MINT-Woche

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Mit einer großen Ausstellung der Ergebnisse endete am Freitag die MINT-Woche. Alle Kinder der Schule haben sich in dieser Woche mit verschiedenen naturwissenschaftlichen oder technischen Problemstellungen befasst. Die Kinder der ersten Klassen haben versucht, zu klären, welche Gegenstände sinken und welche Gegenstände schwimmen. Zur allgemeinen Überraschung gab es Holz, das wie ein Stein sank. Die Kinder der zweiten Klassen haben sich mit dem Phänomen des Magnetismus beschäftigt. Die dritten Klassen untersuchten verschiedene Wetterphänomene. An einer Station konnten die Kinder den legendären Flaschentornado erzeugen. Selbstverständlich blieb der aber in der Flasche. Ein geplanter Ausflug zur Wetterwarte nach Hagen musste leider wegen echter Wetterprobleme abgesagt bzw. verschoben werden. Die vierten Klassen haben sich in diesem Jahr an die Fleckiflitzer gewagt. Aus 40 verschiedenen Einzelteilen wurde ein Elektroauto gebaut. Die Kinder mussten sägen, schmirgeln, bohren, messen, schrauben, löten,…. Nach etwa 10 Stunden Arbeit bewältigten dann alle 48 Autos die Teststrecke. Selbstverständlich gab es auch ein Rennen. Die beiden schnellsten Autos gewannen einen besonders wertvollen (weil mit einem Hausaufgabengutschein gefüllten) und leckeren (weil mit echt leckeren Gummibärchen gefüllten) Pokal. Das Projekt der 4. Klassen wurde von der Stiftung Weiterbildung / Wirtschaftsförderung des Kreises Unna (zdi-Netzwerk Perspektive Technik) gefördert und unterstützt. Der Förderverein unterstützte den Tag ebenfalls wieder mit vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern. Vielen Dank!